Referenzen

Zusammenarbeit mit

 

Firmen (Sparkasse, F-Secure, Netsupport, Enteo, Frontrange, Bosch, Daimler, Senic AVB, Dräxlmaier, Jako Baudenkmalpflege, Denkmalmakler, Herma u.a.)

 

Hochschulen/Berufsschulen (ADK Ludwigsburg, HfMDK Frankfurt/M., Filmakademie Ludwigsburg, Musikhochschule Karlsruhe, Eberhardt-Karls-Universität Tübingen, Universität Regensburg, JAS Professional Academy for Performing Arts Stuttgart, Katholische Schule für Altenpflege Filderstadt u.a.)

 

Institutionen (Staatstheater Karlsruhe, Staatstheater Augsburg, Tanzschule Gutmann Karlsruhe, Tanzschule Hartwig Jena, Augsburger Allgemeine, Yogablume Ludwigsburg, Tages-Reha Reutlingen u.a.)

 

Verbänden (Mensa Deutschland, Mind-Hochschul-Netzwerk, EuroEducation, IFAA, Gesangverein Frohsinn e.V. Zell u.a.)

 

Sozialprojekten (Kinder-Migrationshilfe Ostfildern, Jugendliche aus sozial-schwierigen Verhältnissen Ostfildern, Lerntherapie Böblingen, Kinderheim Jena, Deutsch für Migranten Frankfurt)

 

Einzelpersonen (Führungskräfte, selbständige Unternehmer, Politiker, Schauspieler, Regisseure, Personalmanager, Lehrer, PR-/Marketingverantwortliche, Yogalehrer, Musikpädagogen, Therapeuten, Sänger, Sprecher, Theologen u.a.)

 

Kundenstimmen

 

Ich stehe vor einem Saal voller netter Jackettschlipsrepräsentanten. Der Präsident hat gerade seine Ansprache ums Fünffache überzogen. Ich gehe nach vorne, um den Preis zu verleihen. Alle Augen sind auf mich gerichtet. Ich sehe nichts. Ich höre nichts. Ich schrumpfe zusammen.

Habe das Gefühl, die Bühne nicht im mindesten zu füllen. Sage ein paar Sätze über die Köpfe hinweg, unzusammenhängend und unbeholfen. Und als das Blitzlichtgewitter vorbei gezogen ist, frage ich mich, was in mich gefahren ist, da vorne eine so schlechte Figur ab zu geben.Das war vor dem Workshop.

Und dort stehe ich vor Selbstachtung strotzend sicher auf beiden Beinen. Die Augen leuchten, lebhafte Gesten unterstreichen den Enthusiasmus, den zu verbreiten ich angetreten bin. Und er kommt an. Die Sätze kommen bestimmt und sicher. Ohne dass der Preisträger es merkt, drehe ich ihn zur Presse. Blitzlicht, Applaus brandet. Es stimmt einfach. Jetzt.

Und dazwischen?

Jede Menge Spaß. Was haben wir gelacht! Und gelernt. Geübt natürlich auch. Aufrecht stehen, Gehen, Ja und Nein sagen mit Worten und ohne. Teebeutel verkaufen und Chipstüten. Den Unterschied zwischen kompetent und inkompetent, zwischen gepflegt und ungeplegt. Geschichten erzählen und erklären – im Kindergarten, im Job und im Altersheim. Spiegeln, antispiegeln und Führen. Auftreten und abtreten. Wie groß die Bandbreite ist, das selbe mit einer Geste auszudrücken. Vieles mehr. Und natürlich lachen, lachen und lachen, bis wir nicht mehr konnten.

Genau.

Und deshalb hat Kristin ein wohlgenährtes, glücksstrahlendes Dankeschön verdient. Und ich freu mich schon auf ihr nächstes Angebot. Bin mal neugierig, was es sein wird.

(Jörg Kunze, Hamburg)

---------------------------------------------

Lieber Fabian, 
der Unterricht bei dir ist wahrlich der Hammer und ich konnte allein aus den paar Stunden, die wir ja leider nur hatten, so extrem viel mitnehmen und lernen wie noch in keinem Sprechunterricht! 
(Ulrike M., Opernsängerin, Frankfurt/Main)

---------------------------------------------

Kristin hat eine wunderbare Art ernste Aspekte der Persönlichkeitsentwicklung mit Leichtigkeit zu versehen, so dass man mit viel Spass sehr viel lernt. Zurueck im Buero haben meine Kollegen eine Veraenderung in meinen Umgang bemerkt und begruesst.

(Katharina G., 29, Strategischer Berater, Oelindustrie)

---------------------------------------------

Eine anstrengende Woche liegt hinter mir, immer unter Beobachtung. Fünfunddreißig Schüleraugenpaare auf mich gerichtet, doch nun komme ich an. Der Sonntag gehört heute nur mir und meinem Wohlbefinden als Frau. Beim Hereinkommen freue ich mich schon einige bekannte Gesichter zu sehen, schließlich bin ich nicht zum ersten Mal hier. Bei Tee und Saft wird in entspannter Atmosphäre geplaudert und man kann so den letzten Alltagsstress abschütteln. Wer dies noch nicht ganz geschafft hat, wird dies spätestens bei den ersten Übungen tun, bei denen wir uns erst einmal mit dem Raum vertraut machen.

Kristin hat eine Gabe die Menschen zu erspüren und das Tempo den Teilnehmerinnen anzupassen. So gestaltet sich jeder Kurs individuell und bietet auch bei mehrmaligem Besuch immer wieder neue Elemente. Ich bin ganz begeistert von den unterschiedlichen Frauen – jede bringt ihren eigenen Stil mit und darf ihn auch behalten. Hier wird niemand in ein Muster gepresst, jede bekommt die Möglichkeit sich ihrem Wesen nach zu entfalten und ich kann nur erstaunt darauf zurück blicken, wie ich mich verändert habe, seit ich Unterricht bei Kristin nehme. Mein Körpergefühl hat sich verbessert  und was das schönste ist, ich habe durch ihre Kurse viele gute Tips und Übungen mit an die Hand bekommen, die für mein gesamtes Leben hilfreich sind und mir ermöglichen, bewusst zwischen sinnlicher Frau und souveräner Lehrerin zu wechseln und dabei immer ich selbst zu bleiben.Ich danke dir Kristin, für all die tollen Kurse, dein Feingefühl, deine Kreativität und dein offenes Ohr.

(Teilnehmerin “Körpersprache für Frauen”, Lehrerin aus Ludwigsburg)

---------------------------------------------

Hey Fabian, eine Sache muss ich dir erzählen :) Ich wurde gebeten bei der Spielplanvorstellung ein Lied zu singen. Ich hatte eine halbe Stunde Probe mit dem Pianisten und habe dann vor 600 Leuten auf der großen Bühne ein Lied gesungen. Während ich gesungen habe, dachte ich noch "es darf doch nicht wahr sein", zu Beginn des Studiums war Singen mir noch eine Qual - und jetzt geht das richtig gut, das hätte ich ohne den Unterricht bei dir niemals machen können! ✌? ;) 
Auf bald

(A., 26, Schauspielerin, Frankfurt/Main)

---------------------------------------------

Euer Vortrag war für mich das Highlight der ganzen Tagung!
(Heidrun, 54, Bonn, Teilnehmer beim Vortrag "Wirkung von Körper und Stimme")

---------------------------------------------

ALLES ist TOP! Das Konzept stimmt! Wir kommen gerne wieder!

Herzliche Grüße, S.Scheytt (Sparkasse Esslingen-Nürtingen, Unternehmenskommunikation)

---------------------------------------------

Lieber Fabian!

Vielen Dank für den tollen und sehr hilfreichen und spannenden Unterricht im letzten Jahr. Wahnsinn, wie weit wir gekommen sind: von Tirolerisch bis Hochdeutsch.

(Eva G., 27, Sängerin, Innsbruck)

---------------------------------------------

Auch ich möchte Dir vielmals und ganz herzlich für das schöne Seminar 'Körpersprache II' danken und Dir sagen, daß es auch mir sehr viel Spaß gemacht hat! Vor allem die Übungen und die Chance, in einem etwas geschützteren Rahmen die Vorträge zu erproben, fand ich klasse. Ich war erstaunt, daß doch so viel positive Resonanz zu meinem Vortrag kam. (S.Z. 41 Jahre, Ingenieur)

---------------------------------------------

Fanpost!!! Hallo Kristin, ich mag Dir gern noch mal ein Dankeschön schicken. Einfach weil ich gerade eine wunderbar präsente und entspannte Stunde vor einem Publikum verbracht habe. Ist jetzt ein anderes Gefühl da vorne und das fängt richtig an, Spaß zu machen. Schöne Grüße, Joerg

---------------------------------------------

Ich bin beeindruckt, dass Du nach so langer Zeit noch so ein detailliertes Feedback geben kannst. Das hilft mir sehr weiter. Und a bisserl was hat sich vielleicht schon getan: Ich habe schon zwei Vorträge gehalten, die - ohne Pult wohlgemerkt - beide sehr gut angekommen sind. Es geht voran ... (Michael F., 39 Jahre, München)

---------------------------------------------

MHN Seminar Körpersprache

Vom 28.-29. August fand das angekündigte und schnell ausgebuchte Seminar zum Thema Körpersprache statt, so dass 13 MHN'ler sich in Stuttgart zusammenfanden, um ihre Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit in dieser universellen Sprache zu verbessern. Denn: "Man kann nicht nicht kommunizieren" (Watzlawick).

Ein Wochenende voller praktischer Tipps für das berufliche Umfeld (Vorstellungsgespräche, Verkäufer-Käufer-Situationen, der "richtige" Händedruck,...), aber auch typische private Situationen in denen wir uns schon immer gefragt hatten: Wie kommen wir da rüber? Was signalisieren wie durch unsere Körpersprache? Erstaunlich, dass die verbale Ebene zunächst nur so wenig von unserer Kommunikation ausmacht! In der Videoanalyse konnten wir uns als Vortragende eines Lieblingsthemas auch einmal selbst beobachten. Das offene und fördernde Feedback von Kursleiterin Kristin Wunder und der Teilnehmerrunde beinhaltete wertvolle Impulse und hat den einen oder anderen von uns auch einfach nur positiv überrascht ("Das hätte ich nie gedacht!"). Fazit: Ein reichhaltiges Wochenende mit Lust auf einen Teil II.

(Newsbericht, Mind-Hoschul-Netzwerk)

---------------------------------------------

Herzlichen Dank für das interessante und lehrreiche Wochenende – ich bin auch schon auf der Suche nach einem Sprachtrainer hier. Für mich war es genau die richtige Mischung aus Spaß und harter Arbeit: kaum Theorie und viele Übungen waren klasse da man Körpersprache so wirklich begreifen konnte. Mein Feedback ist also: Und wann ist das Seminar zur paraverbalen Kommunikation und wann das für Rhetorik?

Viele Grüße aus dem stürmischen Den Haag, Katja

---------------------------------------------

Hallo Frau Wunder, meine Kollegen waren begeistert. Vielen Dank für den tollen Tag. Sicher werden wir bei der einen oder anderen Veranstaltung wieder zu Ihnen kommen. (HERMA GmbH)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kristin Wunder & Fabian Eckenfels